Neubau Universität Konstanz Gebäude Y2 | Konstanz

Im Rahmen der vom Bund geförderten  Exzellenzcluster-Initiative mussten in kurzem Zeitraum Büroflächen für 77 neue MitarbeiterInnen aus unterschiedlichen Fach-bereichen der Sozialwissenschaften geschaffen werden. Unter dem Arbeitstitel "Kulturelle Grundlagen von Integration" sollte ein Umfeld geschaffen werden, in dem interdisziplinäre Forschungsarbeit möglich ist. Dies erfolgte durch einen dreigeschossigen Neubau, welcher in räumlicher wie in thematischer Anknüpfung  durch einen überdachten Glas-Verbindungsgang an das Gebäude C angebunden ist. Dort sind ebenfalls Sozialwissenschaftler untergebracht.

 

Die Gebäude Y und Y2 wurden, basierend auf dem vorhandenen 7,20 m - Raster des gesamten Universitätskomplexes in Stahlbeton-Skelettbauweise errichtet. Die Gründung musste wegen der schlechten Baugrundverhältnisse auf Bohrpfählen erfolgen. Durch die Hanglage befindet sich ein Teilbereich des Gebäudes  im Erdreich. Im Bereich des Verbindungsgangs zu Gebäude C muss eine Stützmauer den Hang abfangen.

 

Das Dach bei Y ist eine Holzkonstruktion mit zwei gegenläufigen, blechverkleideten Pultflächen, bei Y2 wurde ein begrüntes Flachdach ausgeführt.   Die Fassade ist über der Wärmedämmschicht mit hinterlüfteten Faserzementplatten verkleidet und mit schlanken Leichtmetall-Fensterelementen gegliedert. Die Innenwände sind als leichte Trennwände aus Gipskarton ausgeführt, sodass spätere Verschiebungen und Raumänderungen mit geringem Aufwand möglich sind. Im Entwurf bereits berücksichtigt wurde eine mögliche Erweiterung des Gebäude Y im nördlichen Bereich. Der Kernbereich mit Erschließungs- und Sanitärbereichen wurde so platziert, dass ein Erweiterungsbau ohne zusätzliche vertikale Erschließung angegliedert werden kann. Der Bau des zweiten Gebäudeteils (Y2) wurde im Oktober 2008 ebenfalls im Rahmen der Exzellenzinitiative begonnen.

 

Der neue Gebäudekomplex fügt sich mit seinen Bandfassaden und dem geneigten Blechdach gestalterisch in das Bild der Campus-Universität ein. Die Farbgestaltung des Dachs wurde von den bestehenden Gebäuden der Geisteswissenschaften übernommen. Im Inneren wurde für die Flurzonen der drei Geschosse ein orientierungsgebendes Farbkonzept entwickelt, welches sich in den Pinnwänden, den großen Flurleuchten und  in Nischenverkleidungen wiederspiegelt.

Standort

Konstanz

Bauherr

Vermögen und Bau, Baden-Württemberg

 

Fläche BGF

3.710 m²

Fläche BRI

15.030 m³

Status

Abgeschlossen 2010

MANGOLD THOMA GÖNC  Freie Architekten GmbH     Westendstraße 3    D-78315 Radolfzell     T +49 77 32 988 02 0      info@mtg-architekten.de      Impressum

  • Facebook