Neubau Mensa Hardtschule | Singen

Standort

Singen

Bauherr

Stadt Singen

 

Fläche BGF

195 m²

Fläche BRI

779 m³

Status

Abgeschlossen 2008

Die Stadt Singen beabsichtigt die Erstellung eines 1-geschossigen Anbaus an das bestehende Schulgebäude der Hardtschule im Süden Singens. Das Baugelände befindet sich, von der Freiburger Straße aus betrachtet, in südlicher Richtung hinter dem 3-geschossigen Bestand und grenzt dort an städtische Grünanlagen.

Der Mensaanbau schließt sich als Pavillon  an das schon etwas mitgenommene Schulgebäude aus den sechziger Jahren an, kehrt diesem aber gleichzeitig mit geschlossenen Wandflächen den Rücken zu. Stattdessen öffnet sich das neue Haus mit großzügigen Verglasungen zur baumbestandenen Parkanlage hin. Haltung und Gestus der Architektursprache knüpfen an an Vorbilder aus den sechziger Jahren, etwa an die Architektur Manfred Lehmbrucks mit seinem Federsee-Museum.

Da ein Teil des zur Verfügung stehenden Budgets in eine notwendige Bohrpfahlgründung investiert werden musste, wurde aus dem Zwang zur Sparsamkeit eine Strategie der Reduzierung von Materialschichten entwickelt: es gibt weder Gipserarbeiten noch Fliesenarbeiten noch Malerarbeiten in nennenswertem Umfang. Stattdessen wurde mit oberflächenfertigen Bauelementen gearbeitet:
Die Wände bestehen aus Sichtbeton, innen samtig und glatt, außen rau und lebendig mit dem Abdruck der Schalbretter. Raumseitig wurde eine wärme- und feuchtigkeitsspeichernde Schicht aus Stampflehm vorgeblendet. Die Decke wurde konstruiert aus bis zu 16 m langen, komplett incl. Akustik-Paneelen vorgefertigten Deckenelementen aus Fichtenholz. Die verglasten Fassadenelemente mit lackierten Fichteholz-Rahmen wurden ebenfalls in der Werkstatt vorgefertigt und vor Ort nur noch zusammenmontiert.

 Dieser Zwang zur Materialsparsamkeit verleiht dem Bau eine gewisse Stringenz, aber auch eine große Klarheit. Die Gegensätze in den Materialien - weich und warm das Holz, hart und ruppig der Beton, archaisch der Stampflehm sowie perfekt und transparent die Fassade - erzeugen so  Spannung und Harmonie zugleich.

 

MANGOLD THOMA GÖNC  Freie Architekten GmbH     Westendstraße 3    D-78315 Radolfzell     T +49 77 32 988 02 0      info@mtg-architekten.de      Impressum

  • Facebook