Neubau Evang. Markus Kindertagesstätte | Singen

Der Dialog der Architektur mit dem parkartigen Aussengelände einerseits und dem direkt benachbarten Kirchenbau der Markusgemeinde aus den 50er Jahren mit seinen bemerkenswerten  Kirchenfenstern andererseits war immer auch Richtschnur der entwurflichen Arbeit.

 

Die konzeptionelle Neuausrichtung der bisherigen KiTa zum Gemeinde-Familienzentrum findet im neu erstellten Anbau ihren funktionalen Widerpart sowie  ihren gestalterischen Ausdruck: das Erdgeschoss mit seinen zwei großen, variabel zusammenschließbaren Räumen bietet Platz für vielfältige Veranstaltungen sowohl der KiTa in ihrer Funktion als Familienzentrum  als auch der Kirchengemeinde. Dem entspricht die dort realisierte größere Raumhöhe. Im Obergeschoss, welches als Holzkonstruktion seine gestalterische Autonomie auch durch die  weiten Auskragungen, durch seine bandartigen Fenster-Elemente und durch die andere Materialisierung unterstreicht, sind zwei Kindergarten-Gruppen mit sämtlichen erforderlichen Haupt- und Nebenräumen untergebracht. Im UG findet die neue zentrale Gemeinschaftsküche (ca. 250 Essen) von diversen evangelischen Einrichtungen in Singen die ihr angemessenen Räumlichkeiten. Die Küche und das zugehörige Büro erfahren über einen landschaftlich gestalteten kleinen Tiefhofbereich auf der Südseite eine natürliche Belichtung und Besonnung.

 

Alle Räume (mit Ausnahme der Küche im UG) sind natürlich be- und entlüftet. Eine neue  Hackschnitzelanlage im Altbau versorgt den kompletten Gebäudetrakt mit Wärme. Ein Personen-Aufzug verbindet die Küche mit dem Straßenniveau und ermöglicht ansonsten den barrierefreien Zugang zum Gebäude.

 

Die Materialisierung und Farbgebung des Neubaus bezieht sich in seinem Äußeren auf die bereits angesprochene vorgefundene städtebauliche Situation, hier insbesondere auch auf die beiden majestätischen Platanen.  Innen herrscht ein gewisser, auch dem sparsamen Budget geschuldeter, Pragmatismus: Spannung erzeugt der Kontrast zwischen dem feinen hölzernen Ausbau (Treppe, Fenster, Türen, Schränke etc. ) und den etwas ruppigen Betonwänden im EG und den Decken aus Holzbalken und Zement-Faserplatten im OG. Die Beleuchtungsanlage  unterscheidet zwischen OG (Kindertrakt) und EG (Familientrakt), ebenso die Farbe der Linoleum-Fussböden.

Die neuen Aussenanlagen mit der Eingangsrampe und der vorgelagerten Südterrasse führen diese im Inneren herausgearbeiteten Entwurfsmerkmale behutsam fort.

Standort

Singen

Bauherr

Ev. Kirchengemeinde Singen

 

Fläche BGF

2.120 m²

Fläche BRI

7.291 m³

Status

in Bearbeitung

MANGOLD THOMA GÖNC  Freie Architekten GmbH     Westendstraße 3    D-78315 Radolfzell     T +49 77 32 988 02 0      info@mtg-architekten.de      Impressum

  • Facebook