Bürgersaal | Mühlhausen-Ehingen

Das Gebäude fügt sich mit einem großen ruhigen traufständigen Satteldach in die bestehende Straßenbebauung ein. Der Saal mit offenem Dachstuhl orientiert sich zum Platz. Eine Überdachung verbindet die Begegnungsstätte mit dem Altenwohnen und begrenzt den Platz nach Norden. Unter dem Platz schlagen wir eine Tiefgarage vor. (Um den Platz herzustellen wären sowieso Aufschüttungen und Stützmauern nötig). Die Stadt könnte flexibel Stellplätze, mit direktem Zugang ins Haus, an die Bewohner der Pflege-WG und des betreuten Wohnens vermieten. Die restlichen Stellplätze können für die Begegnungsstätte genutzt werden. Der Aufzug könnte die Gartenebene mit dem Platz verbinden und so eine behindertengerechte Verbindung für die Öffentlichkeit zur Bahn und den Wohnungen am der Sportplatzstraße schaffen. (Alternativ wäre natürlich auch eine Teilunterkellerung für eine Tiefgarage unter den Pflege-WGs möglich)

 

Der dreigeschossige Baukörper schiebt sich in den Hang. Am Platz an der Schlossstraße eingeschossig von der Gartenseite zweigeschossig wahrnehmbar. Durch einen großen Einschnitt entstehen gestaffelte geschützte Terrassengärten. Jedes Geschoss bietet dadurch Bewegungs- und Aufenthaltsbereiche im Freien. Die Bewohner können jederzeit den Wohnbereich verlassen und durch die Gärten streichen. Auf den Terrassen sind Sitzbereiche, Blumen- und Kräuterbeete und Wasserbecken angelegt. Der Gartenhof öffnet sich nach Südosten und ist nach Süden terrassiert, um am Nordhang Sonne in die Gemeinschaftsbereiche zu bringen. Der Großteil der Gänge und Aufenthaltsbereiche orientieren sich auf diesen Hofraum, sodass sich die Bewohner jederzeit über ihrer Position im Gebäude klar sind. Vielfältige Ausblicke und Blickkontakte zwischen den Wohnbereichen und auch zu den anderen Geschossen werden so ermöglicht.

 

Um die einfachen Grundformen der Gebäude zu betonen schlagen wir einen mineralischen Edelputz mit einer feinen Körnung vor. Gedeckte Farben strahlen die Ruhe eines Wohnbaus aus.

 

Durch farbige Zuschläge oder durch den Einsatz des im Sonnenlicht glitzernden Minerals Glimmer ist es möglich eine lebendige, changierende Wirkung zu erzielen. Innen sollen natürliche Materialien wie Holz, Linoleum, Lehm- oder Kalkputz Wohnlichkeit erzeugen.

Standort

Mühlhausen-Ehingen

Bauherr

Gemeinde Mühlhausen-Ehingen

Fläche BGF

6.269 m²

Fläche BRI

18.284 m³

Status

Teilnahme 2016

MANGOLD THOMA GÖNC  Freie Architekten GmbH     Westendstraße 3    D-78315 Radolfzell     T +49 77 32 988 02 0      info@mtg-architekten.de      Impressum

  • Facebook